lp-cargo-bild1.jpeg

Zwei, die alles können!

Chino- und Cargohosen liegen im Frühling 2018 wieder voll im Trend!
So viele Möglichkeiten – nur welche ziehe ich heute an? Der aktuelle Hosentrend im Frühjahr 2018 lässt uns an Styling-Varianten mehr als nur eine Wahl. In dieser Frühlings-Saison erobern Chino- und Cargohosen die Herzen der Qiéro!-Frau. Unsere Trendsetterin Monika unternimmt eine kleine Zeitreise in die Entstehung der Hosen und bringt uns die neuesten Kombitrends näher.

Zeitreise gefällig?
Sowohl die Chino- als auch die Cargohose kommen ursprünglich aus dem Militär. Im 19 Jahrhundert ließ man erstmalig Chinohosen für die britische Armee herstellen. Da die ursprünglichen weißen Uniform-Hosen im Wüstensand viel zu schnell sichtbar und die Soldaten somit ein leichtes Ziel waren, entschloss man sich, leichte und dennoch robuste Hosen zu entwerfen. „Geboren“ war die Chinohose in Khaki. Die Cargohose ist verhältnismäßig jünger, denn sie wurde erstmals für den Einsatz im Zweiten Weltkrieg hergestellt.

Cargo_2.jpg

Tragevarianten? – Erfreulich viele!

Die Chino ist ein Multitalent – schlicht und stylish mit weißem Hemd, Trägertop oder sportlicher Bluse und angesagten Sneakern, lässig cool mit bedrucktem (Blusen)Shirt sowie (angesagt!) bürotauglich mit Bluse, Pumps und Jacke. Mit einer Chino ist die Qiéro!-Frau also für alle modischen Eventualitäten gerüstet! Sie macht durch ihre vielseitige Einsetzbarkeit und den Tragekomfort der Jeans ernsthaft Konkurrenz. Als Grundregel zum Kombinieren einer Chino gilt: Ihr gehört der große Auftritt, farbharmonisch – höchstens mit dezenten Kontrasten – halten. Zusätzlich: Da die Chino besonders um Hüfte und Po weiter geschnitten ist, sollte das Oberteil nicht zu weit sitzen oder durch seine Länge den Schnitt in diesem Bereich verdecken. Auch in der lässigen Cargohose steckt viel Potenzial für ein besonderes Outfit: Mit einer Kombination aus (Glitzer)Top und High Heels wird Qiéro!-Frau auf Partys zum Eyecatcher. Wer es schlichter mag: Schluppenbluse oder Ankle Boots dazu stylen! Für den Sommer empfiehlt sich ein lässiges Top in Kombination mit einem dünnen Cardigan. Grundsätzlich ist jedoch beim Kombinieren zu beachten: Um ein optisches Gleichgewicht im Outfit zu schaffen, sollten im Oberkörperbereich Accessoires wie Schals und Tücher eingesetzt werden. Das hebt die Schulterpartie hervor und ist somit ein optisches Gegenstück zu der weiten Hose. Bitte beherzigen: Im Gegensatz zur Cargohose, die Männer tragen, sind die aufgenähten Taschen bei Frauen nur modische Spielerei. Deshalb so wenig wie möglich darin verstauen, denn gefüllte Taschen tragen unangenehmen auf.
Chino_stein.jpg

Was macht den Unterschied?

Die Chino ist aus Twill – dies bezeichnet eine besondere Webform, wie sie auch bei Jeanshosen angewendet wird. Dadurch ist sie widerstandsfähig und dennoch luftig, leicht. Der lässige Schnitt, der an den Oberschenkeln und der Hüfte etwas pludrig und weit ist und zu den Knöcheln hin schmal zuläuft, ist ebenso typisch wie der etwas tiefsitzendere Bund. Die Cargo hingegen besitzt aufgesetzte oder eingenähte, breite Taschen an den Seiten. Diese werden auch Blasebalgtaschen genannt.

Die Cargo hingegen besitzt aufgesetzte oder eingenähte, breite Taschen an den Seiten. Diese werden auch Blasebalgtaschen genannt.