pulli_mood_Header.jpg
Früher ist uns der Abschied vom Sommer mit seinen luftigen Kleidern und Röcken schwergefallen, jetzt tragen wir unsere Sommerlieblinge das ganze Jahr: Pulli-Wärme statt Trennungsschmerz ist hier die Zauberformel. Kamen Pullis in den vergangenen Jahren style-neutral und wenig aufregend im Freizeit-Look und in klassisch mit Hosen zum Einsatz, laufen sie heute als angesagte Partner zu Röcken und Kleidern zu Hochform auf. In dieser Kombi retten Kuschel-Pullis ein Stück Sommer hinüber in die kühle Jahreszeit.

So klappt der neue Pulli-Style!

Fürs minimalistische Styling mit unifarbigen, längeren Midi-, Maxi- oder Leder-Röcken greifen Sie am besten zu enger anliegenden Exemplaren. Idealer Matchpartner ist die Rollkragen-Variante. Farbkontraste peppen auch die klassische Hosen-Kombi auf. Am meisten punkten Sie in Herbst und Winter aber mit dem Style-Mix. Mit der Kombination von Blumenröcken und Kleidern beweisen Sie Mode-Mut und Stilsicherheit: Die fließenden Stoffe treffen auf den wollig-warmen Look der (Strick-)Pullis. Dieser optisch spannende Kontrast spricht für sich und schickt unsere geliebten Sommerkleider in die Saison-Verlängerung. Pulli drüber, fertig – na ja, fast: Denn die Manschetten des Kleides – sofern vorhanden – sollten unbedingt zu sehen sein, sie greifen den schönen Mix wieder auf. Perfekt, wenn der Pulli eine Farbe aus Rock- oder Kleider-Muster aufgreift. So wechseln unifarbige Pullis von der Nebenrolle zur trendangebenden Hauptrolle. Gegen Eiszeit für Beine und Füße: Strumpfhosen (gerne blickdicht und warm) und Stiefeletten perfektionieren den Look.

Hosen-Pep dank Pulli-Kick

Auch in Kombination mit Hosen sind die neuen Pullis mehr als nur ein easy Freizeitoutfit. Schöne Farbkontraste peppen die klassische Kombi auf. Wichtig: Mit dem Styling-Trick des Half-Tuck (vorne lässig in die Hose stecken)  bekommen alle Hosen – von Jeans bis Stoff-Hose – den gewünschten Trend-Touch.