q_moodbild_schwarzweiss.jpg
Alles in Schwarz-Weiß!
An dieser Stelle ist wirklich mal Schwarz-Weiß-Denke angesagt: In dem Alltime-Trend Schwarz-Weiß mit dem größtmöglichen Kontrast schlummert viel Styling-Potenzial. Hier ein paar Tipps.
Schwarz ist nicht gleich Schwarz
Und Weiß nicht gleich Weiß. Bei Gestricktem ist die Zusammensetzung des Garns von entscheidender Bedeutung für den Farbton! Baumwolle pur und Baumwoll-Mix unterscheiden sich in der dauerhaften Farbintensität. Viskose bringt feinen Glanz ins Farbspiel, Wolle oder gar Leinen einen feinen, matten Schein.
Über kurz oder lang …
… kommen Sie an Schwarz nicht vorbei! Ob Mantel oder Jäckchen, vor allem Winter- und Abendoutfits zeigen sich schwarz-affin. Dabei muss es nicht immer uni sein. So ein Schattenkaro mit Blau wirkt klasse. Und ein Sweatblazer mit dezentem Ton-in-Ton-Karo und schwarz gestreiftem Glitzer-Gummibund erst recht.
Perspektive wechseln
Oben weiß, unten schwarz – das geht auch andersrum. Das schafft wirklich eine neue Perspektive und sieht überraschend gut aus. Darauf achten, dass Hose oder Rock dann schmal geschnitten sind oder wenigstens unnötige Weite vermeiden, damit das Weiß nicht aufträgt.
Kleines Schwarzes oder klein-bisschen gemustert?
Wenn Sie es puristisch lieben, haben Sie eine erstaunliche Auswahl an „kleinen Schwarzen“! Etuikleid oder schwingende A-Linie. Zeitlos elegant oder trendstark mit Leo-Besatz. Oder Sie entscheiden sich für mustergültiges Schwarz-Weiß in Form von gekonnt in Szene gesetztem Karo oder dezentem Miniblumen-Print.
UND